MALLERAY – Dimitri Bähler

Mit MALLERAY fordert er Gegensätze heraus

Mit Dimitri Bähler stösst ein aufstrebender Schweizer Jungdesigner zu Atelier Pfister. In der internationalen Designszene ist er bereits ein Begriff durch Arbeiten für USM Haller, Hay und seine Leuchte «Light Light». Zum ersten Mal überhaupt hatte er den Auftrag, ein Möbelstück zu entwerfen.

Einen Tisch solle er gestalten, weder rund, noch eckig, so lautete Alfredo Häberlis Auftrag an Dimitri Bähler. Entstanden ist MALLERAY. «Bei MALLERAY mag ich das Gleichgewicht zwischen zart und radikal», so Dimitri Bähler. Der Ansatz Bählers war es, die beiden geometrischen Grundformen – Kreis und Rechteck – so zu verbinden, dass ein neuer nicht geometrischer Körper entsteht, der trotzdem klar definiert ist. Bei den Beinen entschied er sich für eine zylinderartige Ausführung – ein bewusster Bruch mit dem formellen Design der Tischplatte. Gleichzeitig mussten die Beine so konturiert werden, dass sie für Tischplatten unterschiedlicher Grössen einsetzbar sind. «Ich mag es, wenn eine Lösung offensichtlich wird», sagt Dimitri Bähler.

Der Tisch MALLERAY wird zu 100% aus heimischem Eschenholz im luzernischen Buttisholz bei TRINATURA hergestellt. Unterstrichen wird dies durch das auf der Unterseite eingeprägte Label SCHWEIZER HOLZ. Es ist ein Bekenntnis zu Regionalität, zur Natur und zur Nachhaltigkeit.In Malleray, einem Dorf im Berner Jura (Kanton Bern), wuchs Dimitri Bähler auf.

VITA

Dimitri Bähler (*1988, Moutier) ist in Malleray, einem Dorf im Berner Jura, aufgewachsen. Heute lebt und arbeitet er in Biel/Bienne. Studiert hat er an der at ECAL (Hochschule für Kunst und Design Lausanne) und an der DAE (Design Academy Eindhoven). 2010 schloss er mit einem Diplom ab und eröffnete 2014 sein eigenes Studio. Namhafte Labels gehören heute zu seinen Kunden. Trotz seines jungen Alters wurde er schon für diverse Preise nominiert und mit einigen davon ausgezeichnet. Spontan, radikal und zugleich poetisch – so beschreibt er seine Art zu arbeiten. «Neues wagen», lautet dabei sein Credo. Er hinterfragt Designkonventionen, er experimentiert mit unterschiedlichen Materialien und mit traditioneller Handwerkskunst – das alles prägt den Entstehungsprozess seiner Objekte und verleiht diesen einen unverkennbaren Charakter. Seit 2019 mit an Bord, ist Dimitri Bähler auch alterstechnisch der jüngste Atelier Pfister Designer. «Ich erkenne in Dimitri Bähler nicht nur Talent und Reife, sondern auch Sensibilität und Beharrlichkeit – alles Eigenschaften, die genau zur Atelier Pfister Kollektion 2019/2020 passen », so Kurator Alfredo Häberli. Die Namen seiner Möbelstücke sind Ortschaften seiner Heimat im Berner Jura.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.