Tribal-Chic

Was tun, wenn uns die Sehnsucht Jenseits von Afrika ruft? Statt in die Ferne zu schweifen, decken wir uns mit Mustern afrikanischer Stammeskulturen ein, wir setzen auf Naturmaterialien und warme Erdtöne, auf organische Formen und auf Handgefertigtes. Unaufdringlich statt wild, chic statt kunterbunt – wir zeigen, wie die raffinierte Ethno-Tribal-Fusion geht.

L’Afrique, c’est chic

Für den afrikanisch inspirierten Look picken wir uns das Exklusivste heraus, was der Tribal-Stil zu bieten hat und interpretieren diesen neu. Unser Tribal-Favourite ist der Tisch THIERRY: Er verbindet auf harmonische Art modernes Design mit Ethno-Elementen. Der handwerkliche Charakter findet sich in den Schweissnähten der metallenen Kufenbeine wieder, deren Form übrigens eine Hommage an die tribal-typischen Rauten ist. Mit der Tischplatte aus Holz, den Stühlen und Hockern aus Rattan und der mit tropischen Früchten gefüllten Schale sind wir auch zuhause eins mit der Natur.

Tribal goes minimal

Auf die Frage, wie der archaische Tribal-Look seinen Weg ins minimalistisch eingerichtete Interieur findet, gibt es Antworten. Wie so oft liegt die Lösung im cleveren Kombinieren von Accessoires, so machen sich dekorative Vasen beispielsweise sehr gut auf schlichten Sideboards. Um dabei den angesagten Tribal-Look zu treffen, setzen wir auf Schwarz-Weiss-Kontraste und warme Erdtöne, greifen auf organische Formen und Tribal-Muster zurück und wählen natürliche Materialien wie Keramik und Rattan. Auch handwerklich hergestellte Accessoires wie geflochtene Korbwaren oder Terrakottaschalen finden bei uns ihren Platz.

Tavolata à la africaine

Beim gedeckten Tisch im afrikanisch anmutenden Tribal-Look sind geometrische Muster wie Rauten, Punkte und Streifen angesagt. Um den Finger gewickelt haben uns die geflochtenen und gewobenen Tischsets aus natürlichen Materialien wie Jute, Leinen, Bambus und Kork. Mit Keramikgeschirr setzen wir die Naturlinie fort. Der Tribal-Charme lebt übrigens vom perfekt Unperfekten: Unregelmässigkeiten betonen den handwerklichen Charakter und bei der Kombination von Tellern, Sets und Co. ist Mix and Match erlaubt. Um den Ethno-Look authentisch und zugleich ausgesucht zu halten, kombinieren wir erdige Farben mit Weiss, Schwarz und Grau.

Let’s go wild! Let’s stay chic!

Egal ob Farben, Materialien oder Texturen, der Tribal-Look guckt gerne bei der Natur ab. Ganz diesem Motto folgend, holen wir uns mit schicken Eyecatchern die Pflanzen- und Tierwelt in die Wohnung. Unikate aus Massivholz wie beispielsweise der Klubhocker BC 05 leben von ihrer unverwechselbaren Struktur und ihrer einzigartigen Maserung. Mit Einzigartigem ist man beim neuen Wohntrend ohnehin nie auf dem Holzweg und so ist auch ein Tierfell eine gute Basis für den Tribal-Look. Kein Unikat, aber eine einzigartige Fusion zwischen modern und «ethno» ist der mit Leder bezogene Design-Stuhl WILA. In diesem Sinne: Let’s go wild! Let’s stay chic!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.