Unternehmen

Pfister präsentiert erweiterte Filiale in St. Gallen nach neuem Konzept

Vom Freitag, 27. September, bis am Sonntag, 30. September, feiert Pfister die Wiedereröffnung seiner Filiale im Einkaufszentrum Lerchenfeld in St. Gallen. Das ganze Sortiment wird entsprechend dem neuen Ladenkonzept in Stilwelten präsentiert, mit einer gemütlichen Lobby als Kern der Filiale. Die Ladenfläche wurde durch das zusätzlich errichtete dritte Stockwerk auf 10’000 m2 erhöht.

Suhr, 26.9.2019 – Im Zuge des Umbaus des Einkaufszentrums Lerchenfeld hat Pfister die Filiale seit Januar 2018 komplett umgebaut und sie um ein Stockwerk erweitert. In den Ladenbau, der bei laufendem Betrieb stattfand, sind rund CHF 5 Mio. investiert worden. Durch die Erweiterung der Ladenfläche von 8’500 m2 auf 10’000 m2 bietet die Filiale nun ein grösseres Sortiment, insbesondere im Bereich Schlafzimmer und Schlafkomfort. Parallel mit dem neuen Kommunikationsauftritt, den Pfister im September lanciert hat, wurde auch ein neues Ladenkonzept entwickelt, das beim Umbau in St. Gallen zum Zuge kommt. Das gesamte Sortiment ist neu in Stilwelten gegliedert: Die Möbel und Wohnaccessoires sind nicht mehr nach Produktkategorien, sondern nach Themen präsentiert. So finden die Kundinnen und Kunden schnell passende Möbelstücke, die ihrem persönlichen Geschmack entsprechen. Medienmitteilung 2 / 2 Im Herzen der Filiale befindet sich neu ein grosszügiger Beratungsbereich. «Die Lobby ist in jedem Hotel der Dreh- und Angelpunkt. Das Gleiche gilt für die neu entwickelte Pfister-Lobby. Hier sollen die Kunden erst einmal ankommen und Ruhe finden», so Florian Kneubühler, Projektleiter für das neue Ladenkonzept bei Pfister. Im Foyer geniessen die Kundinnen und Kunden Getränke und kleine Snacks, so dass Beratungen bis hin zu gesamten Einrichtungskonzepten in einer angenehmen Atmosphäre stattfinden. In der neu gestalteten Filiale wird die Digitalisierung konsequent weiter vorangetrieben. Alle Wohnberaterinnen und Wohnberater sind mit Tablets ausgestattet. Auf diesen können die Mitarbeitenden nicht nur alle Sortimentsinformationen abrufen, sondern auch Möbel individuell nach den Kundenwünschen konfigurieren und als 3D-Modelle darstellen. Ebenfalls können Kundinnen und Kunden an einem der in der Filiale verteilten Touchpoints per Knopfdruck einen Wohnberater anfordern. Pfister hat Anfang September den neuen Kommunikationsauftritt mit der Kampagne «Willkommen bei dir» lanciert. Im Zentrum stehen die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Menschen und die entsprechende individuelle Auffassung des ganz persönlichen Zuhauses. Mit dem neuen Auftritt positioniert sich Pfister als «Premium-Volksmarke» mit einem hochwertigen Sortiment und exzellentem Service, die breite Teile der Schweizer Bevölkerung anspricht.

Medienkontakt: Flowcube Communications AG Alfredo Schilirò Telefon 043 344 30 33 alfredo.schiliro@flowcube.ch

360 Grad Ansicht Filiale St. Gallen: https://my.matterport.com/show/?m=oA8WVJtwgcC&brand=0

Matthias Baumann verlässt Möbel Pfister

Matthias Baumann, bisheriger CEO der Möbel Pfister AG, verlässt das Unternehmen aus persönlichen Gründen per 10. September 2019.


Suhr, 10. September 2019 – Matthias Baumann ist in Absprache mit dem Verwaltungsrat der F.G. Pfister Holding AG per sofort von seiner Funktion als CEO der Möbel Pfister AG zurückgetreten. Bis zum Antritt eines Nachfolgers wird Ivan Bosin, Group CFO der F.G. Pfister Holding AG, die Führung der Möbel Pfister AG ad interim übernehmen.

Der Verwaltungsrat dankt Matthias Baumann für sein grosses Engagement und seinen Einsatz in den letzten vier Jahren. Er wünscht ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute.

Medienkontakt:
Flowcube Communications AG
Alfredo Schilirò
Telefon +41 43 344 30 33
alfredo.schiliro@flowcube.ch

Pfister Werkstatt by Krafft Basel

Pfister bringt Sortiment auf Galaxus

Möbel Pfister bietet sein Sortiment neu auch auf Galaxus an. Damit baut das führende Schweizer Einrichtungsunternehmen den Online-Bereich weiter aus.

Suhr, 8.11.2018 – Möbel Pfister ist ab sofort mit rund 10’000 Artikeln im Online- Warenhaus galaxus.ch vertreten. Bis Ende Jahr wird das Sortiment auf 20’000 Artikel erweitert. «Die Ausweitung unseres Online-Geschäfts auf neue Plattformen ist für uns ein wichtiger Schritt. Wir sehen viel Potenzial im Marktplatz-Modell von Galaxus und sind deshalb überzeugt, dass dieser zusätzliche Verkaufskanal eine gute Ergänzung zu unseren Einrichtungshäusern und unserem eigenen Online-Shop darstellt», sagt Matthias Baumann, CEO der Möbel Pfister AG.

Online-Handel stark wachsend mit einem Plus von 30 %

Die Online-Wachstumsraten der Möbel Pfister AG liegen im Vergleich zum Vorjahr bei rund 30 %. Am Gesamtumsatz gemessen, bewegt sich dieser Anteil aktuell in einem hohen einstelligen Bereich – Tendenz steigend. Möbel Pfister – mit rund 40’000 Artikeln grösster Online-Anbieter im Einrichtungsbereich in der Schweiz – hat bereits im August den eigenen Online-Shop pfister.ch komplett überarbeitet. Mit dem Einsatz von bewegten Stimmungsbildern und Videos im Webshop geht das Schweizer Einrichtungsunternehmen einen für die Branche innovativen Weg.

Digitalisierung in allen Bereichen

Die Möbel Pfister AG stuft den Bereich Digitalisierung als einen der wichtigsten Faktoren für den unternehmerischen Erfolg ein. «Wir sehen grosse Chancen in der digitalen Entwicklung und haben bereits verschiedene Projekte umgesetzt. Das betrifft nicht nur den Online-Bereich, sondern auch Projekte, die die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette betreffen – vom automatisierten Hochregallager an unserem Hauptsitz in Suhr über die Assist-Infoterminals in unseren Filialen bis zur Ausstattung der Wohnberater mit Tablets, um noch professioneller auf Kundenwünsche einzugehen. In diesem Zusammenhang ist die optimale Verzahnung zwischen stationärem Geschäft und Online-Business für uns weiterhin zentral», betont Matthias Baumann.

Möbel Pfister emotionalisiert den virtuellen Einkauf

Pünktlich zum Erscheinen des neuen Pfister Katalogs hat Möbel Pfister die Website und den Online-Shop pfister.ch mit rund 40’000 Artikeln komplett überarbeitet und setzt beim virtuellen Einkauf noch stärker auf Emotionalität. Ein hoher Anteil an Videocontent und bewegten Stimmungsbildern wird mit innovativen Funktionen wie 360-Grad-Fotos und Visualisierungen von Räumen in Stilwelten ergänzt.

Suhr, 30.8.2018 – Mit dem neuen Online-Auftritt rücken das virtuelle und das stationäre Einkaufserlebnis bei Möbel Pfister noch näher zusammen. «Die konsequente Optimierung des Online-Shops im Rahmen der Omnichannel-Ausrichtung ist eine der strategischen Prioritäten von Pfister. Mit dem Einsatz von bewegten Stimmungsbildern und Videos im Webshop gehen wir einen für die Branche innovativen Weg. Unsere Kundinnen und Kunden wollen die Produkte erleben und sich ein Bild davon machen können, wie diese in den Räumen wirken und aussehen. Dies soll auch beim Online-Shopping nicht anders sein und galt als Voraussetzung für den neuen Auftritt von pfister.ch», so Matthias Baumann, CEO der Möbel Pfister AG. Der neue Pfister Online-Auftritt kombiniert eine intuitive Benutzerführung mit den Faktoren Inspiration und Emotionalität.

Neue Dimension mit Videocontent

Zentraler Bestandteil des neuen Online-Shops sind Stilwelten, in denen die Produkte stimmungsvoll inszeniert werden. Hier dominieren bewegte Visualisierungen, Videosequenzen und ausdrucksstarke Fotografien die optische Aufmachung. Anregende Inspirationsbilder führen durch die Stilwelten und ermöglichen es den Benutzerinnen und Benutzern, in die virtuellen Esszimmer, Wohnräume und Schlafgemächer von Pfister einzutauchen. 360-Grad-Fotos lassen die Produkte um die eigene Achse kreisen und bieten so eine Rundumansicht.

Mobile first

Bereits mehr als die Hälfte aller Besuche auf pfister.ch erfolgen über ein mobiles Gerät. Daher hat sich Pfister bei der Konzeption des neuen Web-Layouts für einen unkonventionellen Weg entschieden. «Unsere neue Website haben wir in einem ersten Schritt für die mobile Nutzung konzipiert und erst dann für die Desktop-Version adaptiert. Dies hat es uns ermöglicht, stärker auf die Bedürfnisse von Mobile-Usern einzugehen und unsere Stilwelten auch für die spontane Nutzung unterwegs erlebbar zu machen», so Matthias Baumann. Bis Ende des Jahres wird der Pfister Online-Shop mit weiteren Funktionen – wie zum Beispiel «Shop the Room» – ergänzt. Dabei können die in den virtuellen Räumen visualisierten Produkte auf Wunsch direkt in den Warenkorb übernommen werden.

Eigenes Pfister Fotostudio und Entwicklerteam

Für die Produktion des Bild- und Videomaterials, das für die Website und die Herbstkampagne verwendet wird, hat Pfister am Hauptsitz in Suhr ein Fotostudio gebaut. Ein internes Pfister Entwicklerteam und das neue Fotostudio sollen in Zukunft dazu dienen, regelmässig wechselnden und attraktiven Inhalt noch schneller zu kreieren und den Pfister Online-Shop laufend weiterzuentwickeln.

Noch mehr Vielfalt im Wohnland Dübendorf

Die Möbel Pfister AG setzt auch im Wohnland Dübendorf konsequent auf die bewährte Cluster-Strategie, bei der verschiedene Anbieter zur Attraktivitätssteigerung des Standorts beitragen. Das Center gewinnt durch das neue Konzept von Mobitare sowie den Einzug des Einrichtungshändlers Habitat zusätzlich an Vielfalt. Eine Pop-Up-Fläche ermöglicht es zudem, unterschiedliche Retailkonzepte zu zeigen. Aktuell wird dieser Bereich mit der schweizweit grössten Gartenausstellung von Pfister und einem Gastauftritt des Outdoor-Möbelspezialisten Gloster bespielt.

Suhr, 22.03.2018 – In Dübendorf steht mit dem Wohnland eines der attraktivsten Einkaufszentren im Bereich Wohnen und Lifestyle der Schweiz. „Wir verfolgen in Dübendorf den Cluster-Ansatz, bei dem die Kundinnen und Kunden nebst dem Pfister Einrichtungshaus auch verschiedene andere Händler finden. Das ist positiv und bereichernd für die Konsumenten und belebt gleichzeitig das Geschäft aller Anbieter. Bisherige Erfahrungen an unseren Standorten Suhr, Contone, Lyssach, Etoy und Villeneuve haben das bereits gezeigt. Im Wohnland Dübendorf setzen wir diese Strategie konsequent weiter um“, so Matthias Baumann, CEO der Möbel Pfister AG.

Mobitare präsentiert sich neu

Das Designhaus Mobitare von Pfister setzt den Akzent auf die Stilwelten Wohnen, Essen und Leuchten. Die Fokussierung auf ausgewählte Partner ermöglicht ein kohärentes Ausstellungskonzept mit namhaften Marken von renommierten internationalen Herstellern – darunter einige, die in der Schweiz exklusiv bei Mobitare erhältlich sind. Die Verkaufsfläche überzeugt durch einen schlichten Innenausbau mit farblich einheitlichem, durchgängigem Boden und heller Decke, die eine flexible und offene Gestaltung zulassen. Neben dem ausgestellten Sortiment mit Brands wie zum Beispiel HAY, Moroso, Diesel, Foscarini bietet Mobitare einen Gesamtkatalog von rund 3000 Design-Produkten an.

Habitat und Pop-Up-Fläche

Das Möbelgeschäft Habitat – 1964 vom noch unbekannten jungen Designer Terence Conran gegründet –ergänzt die grosse Auswahl an Anbietern im Wohnland mit seinen zeitgemässen Produkten rund umsEinrichten. Möbel Pfister führt zudem erstmals in einem Wohncenter eine Pop-Up-Fläche ein, dietemporär und flexibel bespielt wird. Das Konzept ermöglicht das Experimentieren von innovativenHandelsformaten oder kann für wechselnde Ausstellungen genutzt werden. Den Anfang macht dieschweizweit grösste Gartenausstellung von Möbel Pfister, die mit dem nachhaltigen und zeitlosenAngebot des Outdoor-Möbelspezialisten Gloster ergänzt wird. „Das Wohnland Dübendorf gewinntzusätzlich an Kraft und bleibt die führende Adresse in der Schweiz für designinteressierte Kundinnen undKunden, die Wert auf grosse Vielfalt und hochstehenden Service legen. Wir freuen uns, ein solchesbreites und attraktives Angebot an einem Standort zu vereinen“, ergänzt Matthias Baumann.

Persönliche Beratung auf Knopfdruck

Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie 2020 setzt Pfister auf seinen stationären Verkaufsflächen intelligente Assist-Infoterminals ein, die Kundinnen und Kunden dabei unterstützen, einen freien Wohnberater zu finden. So können die Beratungswünsche in den Filialen noch schneller erfüllt werden.

Suhr, 25.1.2018 – Möbel Pfister stellt auf den stationären Verkaufsflächen digitale Assist-Infoterminals auf, um die Serviceleistung in den Geschäften weiter zu verbessern. «Die Optimierung der Beratungsqualität und der Kundenorientierung in den Filialen ist eine der strategischen Prioritäten von Pfister. Mit der erfolgreichen Einführung des digitalen Assist-Beratungssystems haben wir einen weiteren wichtigen Baustein für die Pfister Digitalisierungsstrategie 2020 gesetzt. Assist ist einfach in der Anwendung und generiert einen reellen Mehrwert. Die Vorteile sind für die Kundinnen und Kunden in den Filialen direkt spürbar», so Matthias Baumann, CEO von Möbel Pfister.

Schnelle und persönliche Beratung

Die Assist-Infoterminals haben die Funktion, Beratungsanfragen von Kundinnen und Kunden auf den stationären Verkaufsflächen zu erfassen und diese an freie Wohnberater zu übermitteln. Über das Display auf dem Terminal kann bei Bedarf eine Beratung angefordert werden. Mit einem intelligenten Routingsystem findet Assist den nächsten verfügbaren Wohnberater und sendet ihm den Servicewunsch auf seine Smartwatch. Sobald der Wohnberater die Anfrage annimmt, werden auf dem Display Name und Foto des Beraters angezeigt, der die Kundin oder den Kunden im Empfang nimmt und sich anschliessend um die persönliche Beratung kümmern wird. «Die Rückmeldungen der Kundinnen und Kunden sind sehr positiv. Assist entspricht einem echten Kundenbedürfnis. Die meisten Besucherinnen und Besucher unserer Filialen möchten sich zuerst ungestört selbst umschauen und dann bei Bedarf eine schnelle und persönliche Beratung erhalten. Es überrascht also nicht, dass die Terminals seit Beginn rege genützt werden», so Baumann.

Nach einer intensiven Testphase in der Pfister Filiale in Pratteln wurde das digitale Beratungssystem im Dezember 2017 auch in Suhr und Étoy eingeführt. In den nächsten Monaten folgen sukzessive alle weiteren grossen und mittelgrossen Geschäfte von Möbel Pfister.

Möbel Pfister mit Swiss Arbeitgeber Award ausgezeichnet


Die Möbel Pfister AG wurde bei der Verleihung des Swiss Arbeitgeber Awards als eine der drei besten Arbeitgeberinnen in der Schweiz der Kategorie 1000+ Mitarbeitende ausgezeichnet. Als Basis für die Rangverteilung diente die grösste Mitarbeiterbefragung der Schweiz.

Suhr, 25.8.2017 – Die Benchmarkingstudie Swiss Arbeitgeber Award ist für Unternehmen in der Schweiz eines der wegweisenden Instrumente im Bereich Personalentwicklung. Sie wird getragen vom Schweizerischen Arbeitgeberverband, von der Schweizerischen Gesellschaft für Human Resources Management (HR Swiss) und vom Wirtschaftsmagazin «Bilanz». Für die Befragung der Mitarbeitenden und die Auswertung der Ergebnisse war das Forschungsinstitut icommit aus Küsnacht (ZH) verantwortlich. Unter anderem wurden dabei Arbeitsinhalt, Strukturen und Abläufe, Zusammenarbeit, Umgang mit Veränderungen, Führung durch Vorgesetzte sowie Mitarbeiterförderung und Vergütungssysteme analysiert.

Mit rund 1200 Mitarbeitenden und 200 Lernenden in acht verschiedenen Lehrberufen gehört Möbel Pfister zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Schweiz. «Wir tun sehr viel dafür, ein attraktiver Arbeitgeber für bestehende und potenzielle Mitarbeitende zu sein – sei es bei den Anstellungsbedingungen im Allgemeinen oder in anderen Bereichen wie den überdurchschnittlichen Pensionskassenlösungen oder der finanziellen Beteiligung an der persönlichen Weiterbildung. Es ist zudem unser erklärtes Ziel, Schlüsselstellen intern zu vergeben und damit unseren Mitarbeitenden Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten. Die Top-Platzierung im dritten Rang beim Swiss Arbeitgeber Award freut uns sehr und ist ein deutliches Signal, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind», so Tobias Zaugg, Leiter Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung bei Pfister.

Operatives Geschäft der Möbelhäuser Hubacher, Egger und Svoboda unter einem Dach

Die zur Pfister Gruppe gehörenden Möbel Hubacher in Rothrist, Möbel Egger in Eschenbach und Möbel Svoboda in Schwarzenbach bündeln ab 1. Januar 2018 ihr operatives Geschäft in der neu gegründeten Arco Regio AG. Die Bereiche Einkauf, IT, E-Commerce und Finanzen werden zusammengelegt. Marketing, Verkauf und Logistik bleiben eigenständig. Die drei Möbelhäuser werden unter dem bisherigen „Brand“ an den Standorten weitergeführt und wie bis anhin einen eigenen Marktauftritt haben. Alle bestehenden Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Suhr, 7. Juni 2017 – In der Arco Regio AG – ein rechtlicher Zusammenschluss der Möbel Hubacher AG und der Möbel Egger AG – wird in Zukunft das Einkaufsvolumen für die drei Möbelhäuser gebündelt und die IT-Struktur vereinheitlicht, was Synergien bei E-Commerce und allgemein beim Digitalisierungsprozess ermöglicht. Im Bereich Finanzen werden organisatorische Abläufe optimiert und Doppelspurigkeiten eliminiert. „Mit diesem Schritt werden wir effizienter und agiler und generieren so konkreten Kundenmehrwert. Gleichzeitig stärken wir die drei eigenständigen Möbelhäuser, die mehr Kapazitäten haben, über ihr eigenes lokales Marketing die regionale Positionierung weiter zu entwickeln. Ziel ist es, die führende Marktposition von Möbel Hubacher, Möbel Svoboda und Möbel Egger in den Regionen auszubauen und den Marktanteil zu erhöhen“, so Rudolf Obrecht, Verwaltungsratspräsident und Delegierter der Pfister Arco Holding AG. Beatrice Kleiner, aktuell CEO der Möbel Egger AG, übernimmt per 1. Januar 2018 die Gesamtverantwortung der Arco Regio AG in der gleichen Funktion. Die Zusammenlegung der operativen Bereiche in die Arco Regio AG hat keine Auswirkung auf die Arbeitsplätze, die alle erhalten bleiben.

Möbel Pfister holt Gold als bester Personalrekrutierer

Die Möbel Pfister AG ist von BEST RECRUITERS zum dritten Mal in Folge für ihre hervorragenden Recruiting-Leistungen mit dem ersten Platz im Bereich Detailhandel ausgezeichnet worden. 

Suhr, 23.5.2017 – Die BEST-RECRUITERS-Studie wird vom CAREER Verlag durchgeführt und zeichnet die überdurchschnittliche Qualität des Rekrutierungsprozesses der Top-Arbeitgeber im deutschsprachigen Raum aus. Untersucht werden die Recruiting-Präsenz, die Online-Stellenanzeigen sowie der Umgang mit Bewerberinnen und Bewerbern. Möbel Pfister wurde dieses Jahr bereits zum dritten Mal in Folge zum Schweizer Branchensieger im Bereich Detailhandel gekürt.

Mit rund 1200 Mitarbeitenden gehört Möbel Pfister zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Schweiz. „In den letzten Jahren haben wir viel Aufwand in die erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Rekrutierungsprozesses investiert. Die Wahrnehmung von Pfister auf dem Arbeitsmarkt hat für uns einen sehr hohen Stellenwert. Umso mehr freuen wir uns über die Auszeichnung von BEST RECRUITERS, die uns motiviert, weiter am Ball zu bleiben und das Engagement im Bereich Employer Branding weiter voranzutreiben“, so Tobias Zaugg, Leiter Human Resources bei Pfister.